200-jähriger Todestag von Joséphine de Beauharnais

Die geborene Marie Josephe Rose de Tascher de la Pagerie kam am 23. Juni 1763 in Trois-Îlets, Martinique, zur Welt und starb am 29. Mai 1814 in Rueil-Malmaison. Sie wurde als Ehefrau Napoleon Bonapartes und Kaiserin der Franzosen berühmt.

Ich weiss nicht ob Joséphine die Bezeichnung Rosenkaiserin verdient hat, jedenfalls hatte sie grosses Interesse an Pflanzen. Auf der Blumeninsel Martinique wuchs sie in einer Umgebung mit üppiger Natur auf.

Die Kaiserin und der Kaiser haben insofern gut harmoniert, als Napoleon Joséphines chronischen Geldmangel immer wieder behob und dafür von den Vermittlerdiensten seiner Gattin profitierte.

Joséphine erwarb in Abwesenheit Napoleons Schloss Malmaison und kaufte mehrere Grundstücke aus der Nachbarschaft dazu. Schlussendlich war die Liegenschaft von Schloss Malmaison auf 726 Hektaren herangewachsen. Aus allen Himmelsrichtungen brachten ihr Bekannte Pflanzen und Samen. Sie beschäftigte auf ihrem Grundstück die besten Botaniker und Gärtner jener Zeit.

Theo Keller

‚Empress Josephine‘

Foto: mit freundlicher Bewilligung von Christine Meile

(Frankreich, Descemet, vor 1815)
Synonyme: ‚Impératrice Joséphiné
Hybride von R.xfrancofurtana
Eindrucksvolle Blütenpracht / exzellenter Duft
Blüte: locker, gefüllt, gross, lilarosa, sehr guter Duft
Pflanze: graugrünes Laub, stark geadert, wenig Stacheln
1.50 bis 1.80 m hoch

Descemet, der leidenschaftliche Bewunderer und vermutliche Rosenlieferant der Kaiserin widmete Joséphine diese Rose.

'Souvenir de la Malmaison‘

Foto: mit freundlicher Bewilligung von Christine Meile

(Frankreich, Béluze 1843)
vermutlich aus einem Sämling von ‘Mme Desprez‘
Blüte: gross, gefüllt, geviertelt, schalig, in Büscheln, gute Nachblüte, zartrosa, guter Duft
Pflanze: hellgrünes Laub, wenig Stacheln
1.00 bis 1.50 m hoch

Der Name ist der Kaiserin Joséphine und ihren Rosen gewidmet. Leider verwilderte der Garten vor eben 200 Jahren, er wurde seit dieser Zeit nie mehr in den ursprünglichen Zustand zurückgesetzt.