60. Jahresversammlung in Bischofszell

90 Mitglieder und Gäste waren an der 60. Jahrestagung der Gesellschaft Schweizerischer Rosenfreunde vom 29. August 2019 im evangelischen Kirchzentrum Bischofszell anwesend, die zum dritten Mal im Rahmen der Rosen- und Kulturwoche stattfand.
Vor dem offiziellen Teil zeigte uns Thomas Proll, langjähriger Züchtungsleiter bei Rosen Kordes, auf unterhaltsame und kurzweilige Weise einen Vortrag zum Thema «Duftrosen aus dem Hause Kordes». Dabei wies er darauf hin, dass man schon zu Beginn der 90‘er Jahre einen sehr grossen Wert auf die Züchtung stark duftender Gartenrosen setzte und die Selektion im Feld ohne jeglichen Einsatz von Chemie erfolgte. Anhand von Duftkreisen mit Kopf, Herz- und Basisnoten erklärte er uns weiterhin auf gut verständliche Weise den Duft der jeweiligen Sorten.
Eingangs der Jahresversammlung blickte unser Präsident Behcet Ciragan kurz auf die Gründung der Gesellschaft sowie auf die Vereinstätigkeiten der letzten 60 Jahre zurück. Dabei wies er darauf hin, dass die vermehrte Züchtung von Duftrosen sowie der erhöhte Einsatz von Wildrosen in naturnahen Gärten dazu beigetragen haben, dass Rosen wieder beliebter werden.
Ebenfalls unterstützt hat dies die Fernsehsendung «Hinter den Hecken», für die drei Mitglieder unserer Gesellschaft in ihre Gärten blicken liessen.
Das Vereinsjubiläum und natürlich auch die Rose wurden in den Festansprachen des langjährigen OK-Präsidenten der Bischofszeller Rosen- und Kulturwoche Beni Bischof, Stadtrat Jorim Schäfer und der Ständerätin Brigitte Häberli gewürdigt.
Nach der Begrüssung der Ehrenmitglieder, Gäste und des Grusswortes von Raymond Tripod, Präsident der SRAR folgte die einstimmige Verdankung des Protokolls der letztjährigen Tagung von Beni Bischof. Danach verlas Behcet Ciragan den erfolgreichen Jahresbericht seit September 2018, welcher man mit Akklamation genehmigte. Die Jahresrechnung 2018 verzeichnet anstatt eines budgetierten Verlustes von Fr. 89.– einen Überschuss von Fr. 957.39. Dies ist auf höhere Mitgliedsbeiträge als budgetiert sowie Spenden/Legate von insgesamt Fr. 4’128.75 zurückzuführen. Zudem konnte die Entwicklung des seit 2012 kontinuierlichen Mitgliederschwundes durch die Gewinnung von Neumitgliedern abgebremst werden. Fredy Lanz aus Rothenfluh verlas den Revisorenbericht und die Versammlung folgte einstimmig seinem Votum zur Déchargeerteilung. Werner Büecheler aus Leuggen, der bereits 2013–2016 Revisor des Vereins war, ersetzt turnusgemäss den ausscheidenden Revisor Ueli Schranz aus Spiez.
Zur Überraschung aller Anwesenden wurden Annerös Stähli und Dieter Mändli zu Ehrenmitglieder vorgeschlagen, das mit grosser Akklamation angenommen wurde. (Mehr dazu auf der letzten Seite dieser Ausgabe).
Im Anschluss schloss man gemäss Statuten Mitglieder, welche ihre Mitgliederbeiträge in den letzten zwei Jahren nicht beglichen, vom Verein aus.
Ziel im kommenden Vereinsjahr, nebst einer Stabilisierung des Mitgliederbestandes, ist unter anderem eine Überarbeitung der Website und die vermehrte Zusammenarbeit mit anderen Rosenvereinen sowie den Staudenfreunden.
An der Ausschuss-Sitzung mit den RegionalleiterInnen vom 23. Februar 2019 wurde das folgende als «Rosen und ihre Begleiter» bestimmt und die nächste Jahresversammlung wird voraussichtlich im Herbst 2020 in der Zentralschweiz stattfinden.
Nach der Jahresversammlung ging es zum Apéro am Schloss und mit dem gemeinsamen Mittagessen im historischen Städtchen fand der Anlass einen sehr harmonischen Ausklang.
Herzlichen Dank an alle freiwilligen Helfer, die für das gute Gelingen des Anlasses beigetragen haben

Der Vorstand

Ehrungen 2019


Annerös Stähli, wohnhaft in Mattstetten, BE      Dieter Mändli, wohnhaft in Dachsen, ZH

Herzlichen Glückwunsch        der Vorstand

Mitglieder willkommen

Haben Sie Freunde, Freundinnen, Töchter und Enkel, die sich für die Schönheit der Rosen interessieren? Dann nehmen Sie sie mit an einen der vielen Anlässe der Rosenfreunde.

Wir freuen uns über neue, junge Gesichter in unseren Gruppen.