Juli 2020

Liebe Rosenfreunde
«Wenn man glücklich ist, soll man nicht noch glücklicher werden wollen.»
Theodor Fontane

Ich habe mir ein kühles, schattiges Plätzchen gesucht und bewundere meinen Garten. Ja, ich bin glücklich, so wie mein Paradies nun blüht nach getaner Arbeit. Der Juni ist schon wieder passé, trotzdem möchte ich noch von unseren Aktivitäten erzählen. Am 6. Juni fand die Exkursion mit der Naturforschenden Gesellschaft statt. Erfreulicherweise nahmen einige Rosenfreunde, unter anderem auch Behcet Ciragan, daran teil. Wir haben viel Interessantes über den römischen Gutshof Vorholz erfahren. Dann zeigte uns Hans Frei, wo die Rosa Gallica wächst. Heute sind im Kt. Schaffhausen noch fünf Standorte bestätigt. Um den Genfersee und im Tessin hat es auch noch einige wildwachsende Rosa Gallica-Vorkommen.

Als Abschluss besuchten wir den Garten von Frau Meier. Ein schöner Bauerngarten mit vielem Diptam konnten wir bewundern. Im Klettgau kann man den prächtigen, seltenen Diptam finden. Die geschützte Pflanze fällt durch ihre hübschen Blüten und intensiven Duft auf.
Am 9. Juni fand unser Tagesausflug statt. Wir besuchten die Firma A. Vogel AG/Bioforce in Mörschwil. Im neu erstellten Gebäude erhielten wir unter fachkundiger Führung einen Einblick über die Herstellung von pflanzlichen Arzneimitteln und einen Rundgang im Heilkräuter-Garten.

Nach einem feinen Mittagessen im Gewächshaus ging die Fahrt weiter nach Hohentannen-Oetlishausen. Wir wurden herzlich empfangen und konnten uns an vielen Rosen- und Irisblüten satt sehen. Die erfolgreiche Hobbyzüchterin Sharlene Sutter hat mittlerweile schon 240 Sorten Iris. Nach der gemütlichen Kaffeepause gings weiter nach Steckborn. Im Feldbach-Areal besichtigten wir den Rosengarten. Leider ist dieser GartenMvernachlässigt, vielleicht ist Corona schuld daran. Schade um die schöne Anlage. Ich möchte mich im Namen aller bei Susanne Kobel für die Organisation bedanken. Es war wieder ein gelungener Rosenanlass.
Am 18. August 2020 ab 17.00 Uhr ist die Gartenbesichtigung bei Rosmarie Vollenweider in Marthalen. Sie findet bei jedem Wetter statt, es hat einen Schopf, entsprechend Kleider nach Wetter. Bitte Fahrgemeinschaften bilden. Besprechung 14. Juli. Kleiner Znacht. Anschliessend Märchenabend mit Brigitt Oplatka, Unkostenbeitrag Fr. 10.00 pro Person.

Annemarie Muriset